Ausbildung zum Audioberater 2016/2017

von Peter Muschalek

Am 14.10.2016 starteten wir ganz neugierig, was viel Neues auf uns zukommen wird, die Ausbildung zum Audioberater in Nürnberg beim GIB-BLWG (Bayerisches Institut zur Kommunikationsförderung für Menschen mit Hörbehinderung).

Es war das erste von acht Modulen, welche jeweils zwei Tage an einem Wochenende stattfanden.

Die Aufgaben eines Audioberaters /-beraterin:

  • Beraten und Informieren ganzheitlich über die vielfältigen Unterstützungsmöglichkeiten für hörbehinderte Menschen.
  • Zeigen hörbehinderten Menschen die verfügbaren persönlichen, medizinischen und Ressourcen auf, sodass diese eigenverantwortlich den für sie geeigneten Weg wählen und sich an entsprechende Facheinrichtungen, Kliniken oder Fachleute wenden können.
  • Unterstützen hörbehinderte Menschen dabei, ihre individuelle Kommunikationskompetenz zu erweitern.

Zielgruppen sind:

  • Professionelle und ehrenamtliche Mitarbeiter/innen die in Beratungsstellen oder Einrichtungen für hörbehinderte Menschen tätig sind
  • Hörbehinderte Menschen, die sich über die vielfältigen Unterstützungsmöglichkeiten informieren möchten.
  • Professionelle und ehrenamtliche Mitarbeiter/innen, die in der Beratung und Pflege von Senioren tätig sind.
  • Student/innen des Fachbereichs Hörgeschädigten- und Gehörlosen-Pädagogik.

In den Modulen lernt man:

  • Die medizinischen Grundlagen des Hörens
  • Grundlagen der Interpretation audiologischer Untersuchungen als Basis für die Versorgung mit traditionellen und implantierbaren Hörsystemen
  • Technik, Anpassung von und Hören lernen mit Hörgeräten und implantierbaren Hörsystemen, Möglichkeiten der Unterstützung durch technische Hilfsmittel wie FM- und induktiven Höranlagen
  • Psychosoziale Folgen von Hörverlust und dauerhafter Hörbeeinträchtigung, Hörschädigung und Identitätsbildung, Perspektiven finden- mit Hörverlust zu leben
  • Kommunikationsverhalten, Versteck-, Hör- und Kommunikationstaktiken - Gesprächsführungsstrategien, Klientenzentrierte Gesprächsführung, Körpersprache und persönliche Ausdruck, Konfliktbearbeitung und Meditation
  • Pädagogische Aspekte – geschichtliche und aktuelle Aspekte zu Erziehung und Bildung in Einrichtungen für Hörgeschädigte, Förderung und Begleitung von hörgeschädigten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Inklusions- und Regelschulen, in Berufsbildungswerken und auf dem freien Arbeitsmarkt
  • Arbeits- und Sozialrechtliche Aspekte

Während dieser Ausbildung ist auch eine eintägige Hospitation in der Audiologie einer Hals-, Nasen-, Ohrenklinik oder in einem Clochlea-Implantat Zentrum erforderlich.

Zudem gibt man eine Facharbeit ab bis spätestens zum Prüfungstermin. Die Themen werden ca. ein viertel Jahr vorher bekannt gegeben. Die Prüfung selber dauert ca. 3 Stunden und ist ca. 1 Monat nach dem letzten Modul zu schreiben.

Nochmal tief durchatmen, vor der dem Beginn der Prüfung

Alles in allem war es eine sehr umfangreiche Ausbildung, welche sehr viele lehrreiche Inhalte vermittelte. Diese können für uns Betroffene nur hilfreich sein, auch deshalb, damit wir lernen, mit unserer Schwerhörigkeit besser umzugehen.

Zurück