CI -Tag 2018

von René Zille

Hörst du schon oder wartest du noch? - Unter diesem Motto fand unsere Informationsveranstaltung am 9. Juni 2018 in Augsburg statt. Nach der Eröffnung durch Regine Zille und den Grußworten von Claudia Nickl, der Behindertenbeauftragten der Stadt Augsburg, folgten interessante Vorträge rund um das Thema CI.

Den Anfang machte Dr. Psychogios, leitender Oberarzt des HNO-Klinikums Augsburg-Süd und referierte über „Wege zum CI am Klinikum Augsburg“. Hierzu gab er Informationen zur Indikation, zu Voraussetzungen und zum Ablauf der Operation. Wichtig sind die frühzeitige und baldmögliche Implantation sowie die Motivation der Patienten, Erfolge zu erzielen. Frau Dr. Claudia Kroll, ebenfalls aus dem HNO-Klinikum Augsburg-Süd, schloss hierzu mit ihrem Beitrag „Implantation erfolgt. Was jetzt?“ an. Sie stellte Folgen und Nebenwirkungen einer CI-Operation, wie zum Beispiel Tinnitus oder Schwindel vor. Betont wurde zudem die Wichtigkeit der CI-Nachsorge, um ein gutes Hörvermögen erreichen zu können.

Der nachfolgende, persönliche Erlebnisbericht von Jens Klinner über das Leben mit dem CI beeindruckte das Publikum und machte Mut. Er schilderte seinen steinigen Weg zum Sprachverständnis mit dem CI und der Teilhabe am beruflichen und gesellschaftlichen Leben.

Den Abschluss dieser Vortragsreihe bildete „Ein Blick in die Zukunft“ von Prof. Werner Hemmert von der Technischen Universität München, der über den aktuellen Stand der CI-Forschung berichtete. Unter anderem arbeitet Prof. Hemmert mit seinem Team im Moment an der Möglichkeit, den Hörnerv optisch zu reizen. Dazu muss dieser aber durch veränderte Gene lichtempfindlich gemacht werden. Die Anwendungsreife dieser Technik wird frühestens in etwa 10 Jahren erwartet.

Hiernach bekamen die Teilnehmer bei Speis und Trank die Möglichkeit weitere Informationen in der Fachausstellung unter anderem von CI-Herstellern, Logopäden oder Ärzten des Klinikums Augsburg zu sammeln. Es herrschte ein reger Austausch zwischen Ausstellern und Besuchern. Am Nachmittag fanden verschiedene Workshops statt. Die Interessierten konnten zum einen an einem beispielhafte n Hörtraining von Logopädinnen von medAktiv teilnehmen. Zum anderen war es möglich technische Hilfsmittel über Angestellte des Hörzentrums Böhler kennenzulernen und von Karin Sedlmeir und Dr. med Elke Heller vom ZBFS (Zentrum Bayern Familie und Soziales) die Voraussetzungen und das Vorgehen bei der Antragstellung eines Schwerbehindertenausweises zu erfahren. Des Weiteren referierte die junge CI-Trägerin Veronika Fischhaber über ihr Auslandsjahr in Kamerun und gab einen Einblick in die Kultur und Reise.

Die Mitgliederversammlung des BayCIV schloss nach einer kurzen Pause mit Kaffee und Kuchen den Tag ab.

Insgesamt bot die Veranstaltung nicht nur Raum für das Sammeln von umfangreichen Informationen über das CI, sondern auch für den sozialen Austausch untereinander und eine Vernetzung der Teilnehmer. Auch die Kinder kamen nicht zu kurz. Bei einem Besuch der Augsburger Puppenkiste konnten die Kleinen die Aufführung „Bremer Stadtmusikanten“ genießen.

Wir bedanken uns bei der Techniker Krankenkasse, durch deren Projektförderung der erfolgreiche Informationstag veranstaltet werden konnte.

Text: Susanne Senninger

Fotos: Simone Schnabel

Zurück