10 Jahre MuCIs – Jubiläumsfeier

von René Zille

Liebe Regine, liebe Mitglieder und Freunde der MuCIs, liebe Jubiläumsgäste,

heute ist ein ganz besonderer Tag für Euch alle. Ich freue mich wirklich sehr, dass ich heute bei Euch sein darf und bedanke mich bei Dir, liebe Regine, ganz herzlich für die Einladung.

So ganz ohne „Gepäck“ bin ich nicht gekommen – der BayCIV hat mich gebeten als Vorstandsmitglied des Verbandes , eine kleine Ansprache auf Euch alle zu halten.

Als erstes habe ich mir gedacht: Eine kleine Rede schwingen, ist nicht so einfach wie im Chor mitsingen ...... Ich weiß, bei Ansprachen heißt es immer „In der Kürze liegt die Würze“ und ich hoffe, dass ich das hinbekomme.

Ja, 10 Jahre alt seid ihr jetzt als Gruppe .... Das ist schon eine lange Zeit, in der ihr alle miteinander viel erlebt habt. Und das muss man erst mal hinkriegen, dass eine Selbsthilfegruppe so gut funktioniert, dass man das auch feiern kann. Bei meinen Gedanken an Euch sind mir ein paar Besonderheiten ein gefallen, die ich gerne mit einbauen möchte. Keine Angst – es sind nur positive Dinge....

2009 wurde eine neue CI - Gruppe in München Dank der Initiative von Regine und Reinhard ins Leben gerufen. Eine Gruppe mit dem Namen MuCIs , der schon ein bisschen aus dem Rahmen fällt. An den ausgefallenen Namen mussten wir uns alle erstmal gewöhnen. Irgendwie hatte der ja was mit Musik zu tun. Klang sehr interessant.... Das ist schon die erste Besonderheit – der Name der Gruppe.

Der Vorstand des BayCIV – damals noch unter Franz Hermann als 1. Vorsitzenden – freute sich sehr, dass es nun eine weitere Gruppe in München geben würde. Denn die Zahl der CI - Träger wurde immer mehr und somit der Wunsch, sich mit Gleichbetroffenen auszutauschen und sich über das CI informieren zu können. Ich kannte Regine damals schon – und konnte sie dann auch dazu bewegen, zu uns in den Vorstand zu kommen. Zu meinem großen Glück sagte sie zu ....obwohl sie ja eigentlich mit dem Aufbau der Gruppe noch zugange war.

Regine war es immer schon ein Herzensanliegen, einen Treffpunkt für Menschen mit Hörbehinderung zu schaffen – egal welchen Alters, welcher Herkunft , für Berufstätige und für Ruheständler. Um sie alle ins Boot zu holen, finden die Gruppentreffen immer am Donnerstag eines Monats ab 17 Uhr statt – und nicht wie sonst überall – an den Wochenenden. Das ist schon mal die zweite Besonderheit.

Und die Gruppentreffen sind jeden Monat – das ist auch etwas Besonderes an dieser Gruppe. Viele Gruppen treffen sich alle zwei - oder drei Monate. Denn sich einmal im Monat treffen zu können, erfordert sehr viel Planung, Organisation, Zeit und viel Liebe zu den Menschen, die in die Gruppe kommen. Für viele aus der Gruppe sind die Treffen bei den MuCIs eine Art zweites zu Hause – etwas, worauf sie sich alle vier Wochen freuen können und sehr gerne zusammen kommen.

Die Treffen alleine machen es noch nicht aus: es soll ja für die Gruppe auch inhaltlich etwas geboten werden z.B. Erfahrungsaustausch; Referate zu verschiedenen Themen – rund um das CI; Workshops; musikalische Angebote und vieles mehr.... – auch das bedarf vieler Ideen, Gespräche, Planungen, unzähligen Vernetzungen, Fortbildungen als Gruppenleiter im Verband sowie der Beantragung von finanziellen Zuschüssen durch den Runden Tisch. Dann gibt es ja neben den Treffen auch noch Ausflüge bei Euch, sei es nach Herrsching, nach Innsbruck oder an den Chiemsee – ihr habt ja wirklich volles Programm und tolle Angebote. Und eine Weihnachtsfeier ist auch noch mit dabei. Also da hängt wirklich eine ganze Menge Arbeit / Organisation drin, die in der Freizeit erledigt wird – ohne jegliche Bezahlung – das ist für Personen, die auch im Beruf stehen, nicht immer so einfach.

Das muss an dieser Stelle auch mal erwähnt werden – ich weiß, die Gruppenleiter und das Team machen das sehr gerne und freiwillig, sonst wäre das in diesem Umfang auch nicht machbar. Und eure CI - Träger sind sehr dankbar dafür, dass es diese Treffen und Angebote (mit der für uns alle unverzichtbare FM - Anlage) überhaupt gibt – das hören wir immer wieder (sehr gerne). Natürlich ist der Gruppenleiter der Kapitän der Gruppe – aber, das funktioniert ja nur, wenn auch die Besatzung mitspielt und die Bereitschaft, im Team zu arbeiten – also keine Alleingänge gemacht werden.

Und das ist das nächste Besondere bei den MuCIs: Sie hat eine Mannschaft um ihren Kapitän (ihr wisst ja alle, wer da nun dahinter steckt!!), die immer da ist, vieles organisiert und sich darum kümmert, dass alles wie am Schnürchen läuft. Das ist schon nicht selbstverständlich in einer Selbsthilfegruppe, dass eine solche engagierte Unterstützung der Gruppenleitung in diesem Umfang geleistet wird – da möchte ich Regine und ihrem Team ein ganz großes Dankeschön sagen.

Noch was Besonderes ist mir bei den MuCIs eingefallen: Das Thema Musik. Das ist auch die Auflösung des etwas eigenartigen Namens und da steckt die Musik dahinter.... Eure Regine hat ja vor vielen Jahren schon bei Sabine in Straßlach musikalische Nachmittage für Euch organisiert. Und nun ist auch ein Chor ins Leben gerufen worden: Der Chor der Andershörenden mit einer professionellen Leitung, wo ihr einmal im Monat zusammen kommt: ihr alle könnt singen, Lieder und Texte dichten und seid sogar schon aufgetreten. Großes Kompliment!!!! Viele CI - Träger trauen sich das schon gar nicht – weil ja eh alles falsch und schräg klingt – aber es funktioniert! Das ist die Hauptsache! Und ihr habt immer sehr viel Spaß miteinander – Und das macht unser Leben mit dem CI auch wieder lebenswert: das Miteinander, das Austauschen, die vielen gemeinsamen Aktionen und dass man Leute hat, die man mag und sich freut, wenn man sich wieder sieht.

So jetzt komme ich wirklich langsam zum Schluss: ihr seid eine besondere, tolle, engagierte Gruppe mit einer sehr motivierten Regine (die ja unermüdlich im Einsatz ist). Hier ist auch mal angebracht, Reinhard zu danken, denn er hält ihr sicher oft den Rücken frei und unterstützt sie, wo er kann (übrigens die drei Söhne unterstützen ihre Mama auch!!). Ich danke euch allen im Namen des Vorstandes des BayCIV und wünsche euch eine schöne Jubiläumsfeier – danke auch an diejenigen, die hier mitgeholfen haben, diese Feier zu organisieren. Nun übergebe ich euch einen Scheck des Verbandes als Geschenk .... Ihr werdet bestimmt eine sehr schöne Ver wendung dafür haben, da bin ich mir sicher – man gönnt sich ja sonst nix!!! Und ich wünsche Euch für die nächsten Jahre bis zum nächsten Jubiläum (das wird sicher in fünf Jahren wieder sein) viel Freude miteinander, viele schöne Erlebnisse und dass ihr alle weiterhin so aktiv bleiben könnt!!!

Christl Vidal (Vorstandsmitglied des BayCIV)

Fotos: René Zille

Zurück