Konzentrations- und Ausdauertraining beim Bogenschießen

von René Zille

Einmal sich wie Robin Hood zu fühlen, das konnten Anfang Juli 32 Kinder am Teenie-Wochenende, veranstaltet vom BayCIV. Ein spannendes Wochenende erwartete die 8 - 17 jährige Kids, die zusammen mit ihren Eltern & Geschwistern auf der Jugendherberge Burg Wernfels in der Nähe von Spalt untergebracht waren.

Am Freitag ging es nach einem gemeinsamen Abendessen mit einer großen Vorstellungsrunde los, wo die einzelnen Teenies ihre Eltern & Geschwister vorstellten und ein paar Infos über sich selbst preisgaben. Auch die schüchternen Kids wurden nicht verschont. Im Anschluss folgte ein lustiges Spiel, wodurch das Eis komplett gebrochen war und alle inklusive Geschwisterkinder & Eltern ihren Spaß hatten. Danach durften sich alle bei einer Runde Fußball austoben und es wurden Witze ausgetauscht. So ging der Abend langsam vorbei und alle freuten sich auf den langen Tag am Samstag.

Los ging es mit einem gemeinsamen Frühstück und anschließend mit der Fahrt zum Praxishof Wildenbergen in Rohr, wo die Kinder den ganzen Tag verbrachten. Die Eltern hatten währenddessen einen Vortrag zum Thema: „Stress – wozu ist er gut und wie gehe ich gut mit ihm um?“ und konnten sich fernab von ihren Kindern austauschen und wertvolle Tipps mitnehmen.

Die Referentin, Frau Renate Steger, Dipl.-Sozialwirtin & Supervisorin DGSv, und Herr Matthias Schulz, Pfarrer und Pastoralpsychologe (DGfP), schafften es, durch lockere praktische Eingangsübungen die Eltern auf den gemeinsamen Tag einzustimmen. Die anwesenden beiden gehörlosen Elternteile konnten durch die Anwesenheit der beiden Gebärdendolmetscher an dem Seminar gleichberechtigt teilhaben. Wofür wir an dieser Stelle der Gemeinschaft der Krankenkassen für die Übernahme der Kosten sehr danken.

Nach der Mittagspause wurde vorgetragen, welche Ergebnisse in den beide Gruppen erarbeitet wurden.

Zwischenzeitlich wurden die Kinder am Hof nach dem Alter in 3 Gruppen aufgeteilt und besuchten am Samstag und am Sonntag-Vormittag jeweils 3 verschiedene kleine Workshops. Es wurde angeboten: Bogenschießen, Pfeilbau und Bausteine.

Die Jugendbetreuer unterstützten die Gruppenleiterinnen und den Gruppenleiter bei Ihrer Arbeit mit den Kindern. Natürlich kümmerten sie sich auch um Barrierefreiheit, indem gebärdet wurde.

Beim Bogenschießen war es erforderlich ruhig und ausgeglichen zu sein, sonst wurde es nichts, mit dem Schuss in die goldene Mitte.

Wunderschön gestaltete Kunstwerke entstanden beim Pfeilbau. Die Kinder waren sehr konzentriert und ruhig bei der gestalterischen Arbeit. Ein buntes Meer an Pfeile ist entstanden.

Teamarbeit und Absprache innerhalb der Gruppe war bei den Kapplasteinen (Holzklötzen) gefragt. Die 10.000 Kapplasteine mussten in einer maximal vorgegebenen Zeit verbaut werden. Es sind zum Teil sehr interessante Bauwerke entstanden.

Am Sonntag-Mittag sammelten sich alle 69 Teilnehmer des Wochenendes im Praxishof Wildenbergen zur Abschlussrunde. Die Gruppenleiterinnen, Frau Schlötterer, Ergotherapeutin, Heilpraktikerin, Systemische Therapeutin, Intuitiver Bogencoach, Frau Claudia Peters, Erzieherin, Systemische Therapeutin, Intuitiver Bogencoach und der Gruppenleiter, Herr Rüdiger Peters, Modelltischler, Intuitiver Bogencoach, sprachen ein sehr großes Lob über die super braven Kinder aus.In allen 3 Gruppen war es zu jeder Zeit harmonisch. Es wurde sich immer untereinander abgestimmt. Größere Streitereien blieben aus.

Dieses tolle Wochenende ließen die Familien beim gegenüberliegenden Gasthof: „Wichtelhof“ bei einem gemeinsamen Mittagessen ausklingen, ehe jede Familie nach Hause fuhr.

Sandra Kampfer & Andrea Grätz BayCIV

Zurück